Acht neue Spieler kommende Saison

Büdinger Kreisoberligist bastelt kräftig am Kader

Eschenrod (red). Beim Kreisoberligisten KSV Eschenrod herrscht sogar während der Fußball-Pause Hochbetrieb. “Wir waren nicht nur aktiv, um mit einer Baumpatenschaft, dem Verkauf von Geisterspieltickets und einem Haxenessen Einnahmen für den Verein in Corona-Zeiten zu generieren. Wir haben uns auch um die Kaderzusammenstellung für die kommende Runde gekümmert”, sagt Eschenrods Vorsitzender Marco Strauch. Der KSV vermeldet insgesamt acht Neuzugänge. Dass die Brüder Dominik und Nico Schmidt (beide SG Steinberg/Glashütten) nach Eschenrod wechseln, ist schon seit Wochen bekannt. Nun kommt zur neuen Saison ein weiteres Brüderpaar. “Andre und Daniel Metzdorf finden ebenfalls wieder den Weg nach Eschenrod. Andre kehrt über die Stationen Ober-Schmitten/Eichelsdorf und Staden zurück, Daniel über die Stationen SG Steinberg/Glashütten und VfR Wenings. Beide sind auf jeden Fall eine Verstärkung für uns. Andre in der Defensive und Daniel in der Offensive”, betont Strauch. Es sei immer schön, wenn ehemalige Akteure zurückkommen. “Denn es zeigt, dass es den Spielern in der Vergangenheit sehr gut bei uns gefallen hat”, so Strauch.

Der nächste Rückkehrer heißt Torben Möller. Der Eichelsächser kommt von der SG Steinberg/Glashütten zurück zum KSV. Als weiteren Neuzugang von der SG Steinberg/Glashütten begrüßt der Kreisoberligist Kilian Flemming. “Kilian ist ein junger Spieler mit einer sehr guten Perspektive in unserem Team”, weiß der Vorsitzende. Zudem stoßen zwei Eigengewächse aus der Jugend zum Kader. Luca Schröder sammelte als A-Jugendlicher schon erste Erfahrungen bei den Senioren und zeigte dabei, dass Trainer Kai Möller auf ihn bauen kann. Elias Weber ist nun ebenfalls für die Senioren spielberechtigt. Auch Coach Möller zeigt sich erfreut über die bisherigen Neuzugänge und hofft, “dass wir es in der neuen Runde mit diesem Kader schaffen, noch ein Stückchen weiter vorne in der Tabelle landen zu können”. Abgeschlossen sind die Transferaktivitäten damit noch nicht. “Wir stehen noch mit einigen Spielern in Kontakt. Durch die Corona-Zeit lagen diese Verhandlungen in den vergangenen Wochen etwas auf Eis”, berichtet Strauch. Da der Saisonabbruch nun fast fix sei, habe der Vorstand die Gespräche wieder aufgenommen. “Wir hoffen, dass wir den ein oder anderen Spieler noch für den KSV begeistern können. Dass wir ein aktiver Verein mit Perspektive sind, sowohl aus sportlicher als auch gesellschaftlicher Sicht, haben wir in Zeiten von Corona wieder zeigen können”, so der Vorsitzende abschließend.

Quelle: Kreis Anzeiger vom 23.05.2020