Igor Divkovic wie man ihn kennt: in der Defensive ein Ass im Trikot des Ex-Verbandsligisten SC Viktoria Nidda. Nach dem Rückzug der Viktoria von der Bildfläche zieht es den Merkenfritzer nur wenige Kilometer nach Norden, um beim ambitionierten Kreisoberligisten KSV Eschenrod in der neuen Saison zu spielen. KSV-Vorsitzender Marco Strauch freut sich riesig über den Transfer und ist sich sicher, dass Divkovic “als Führungsspieler in einer jungen Truppe” eine sehr gute Rolle spielen wird.